Geschäftskonto

Was bei der Auswahl eines Geschäftskontos zu beachten ist

Wer ein passendes Geschäftskonto sucht, unterliegt in der Regel ganz anderen Voraussetzungen, als wenn es um ein privates Girokonto geht. Daher sollte man wissen, worauf es bei der Auswahl eines solchen Kontos wirklich ankommt. Wir geben die wichtigsten Tipps zu diesem Thema.

1. Die Zahl der Buchungen

Eine sehr wichtige Kenngröße für die Auswahl eines Geschäftskontos ist die Anzahl der monatlichen Buchungen. Wer ganz am Anfang seiner Selbstständigkeit steht, für den kann es sich lohnen, das Buchungsvolumen in etwa abzuschätzen.

Beispiel Internetshop: Wer einen Onlineshop betreibt, der hat meist sehr viele Zahlungseingänge im Monat zu verbuchen. In diesem Fall sollte ein Geschäftskonto gewählt werden, bei dem möglichst alle Buchungen im monatlichen Grundpreis mit inbegriffen sind.

Etwas anders sieht es aus, wenn jeden Monat nur einige (dafür größere) Beträge auf dem Geschäftskonto eingehen. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, ein Geschäftskonto mit möglichst geringer monatlicher Grundgebühr zu wählen. Dabei fällt es dann auch nicht so sehr ins Gewicht, wenn die Buchungen jeweils einen geringen Extrabetrag kosten.

2. Kann jedes Konto als Geschäftskonto genutzt werden?

Grundsätzlich ja, allerdings erlaubt nicht jede Bank in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen, ein für Privatmenschen vorgesehenes Girokonto als Geschäftskonto zu nutzen. Oftmals wird es jedoch stillschweigend hingenommen, allerdings könnte bei zu vielen monatlichen Buchungen irgendwann eine Beschwerde von der Bank kommen. Meist kann in einem solchen Fall aber problemlos auf ein anderes Kontomodell gewechselt werden.

3. Das Zwei-Konten-Modell

Empfehlenswert ist es, als Selbstständiger oder Freiberufler zwei Konten zu unterhalten, eines für die geschäftlichen Aktivitäten und ein Privatkonto. So lassen sich Einnahmen und Ausgaben viel besser voneinander trennen und es fällt leichter, die Übersicht zu behalten. Ratsam ist es zudem, sich jeden Monat vom Geschäftskonto auf das Privatkonto ein festes Gehalt zu überweisen.

4. Kredite & Karten

Meist wird auch ein Geschäftskonto zusammen mit einer EC-Karte und einer Kreditkarte angeboten. Achten Sie unbedingt auf die Gebührenstruktur dieser Karten. So werden im gewerblichen Bereich mit Kreditkarten oftmals hohe Summen bezahlt. Dafür sollten jedoch faire Gebühren berechnet werden, ebenso wie beim Bezahlen mit der EC-Karte.

Zu guter Letzt: Beachten Sie, dass die entsprechende Bank bei der Wahl Ihres Geschäftskontos auch gleichzeitig zu Ihrer Hausbank bzw. der Hausbank Ihres Unternehmens wird. Es kann daher nicht schaden, sich im Internet erst einmal ausführlich über das Kreditinstitut zu informieren und nachzuforschen, was andere Kunden zu berichten haben.

Konkrete Anbietertipps

Im Geschäftskonto-Vergleich der Seite Girokontovergleich.eu werden zwei Konten besonders hervorgehoben. Da wir keine besseren Konditionen finden konnten, wollen wir sie hier kurz vorstellen:

DAB Bank

Freiberufler und Selbstständige können nichts Besseres finden, als die DAB Bank. Das Konto ist ohne Bedingungen kostenlos und darf auch zu geschäftlichen Zwecken genutzt werden. Die DAB MasterCard Classic und Girocard gibt es kostenlos dazu.

Commerzbank Klassikgeschäftskonto

Das Konto der Commerzbank eignet sich für alle Unternehmensformen (GmbH, UG, GBR etc. sind bei der DAB Bank nicht möglich). Zu einer günstigen monatlichen Grundgebühr erhält der Kunde hier viele Features und eine sehr gute Bank.

Compare items