Ein Girokontovergleich zahlt sich aus

Die Wahl des richtigen Girokontos

Die Suche nach dem geeigneten Girokonto ist aufgrund unzähliger Angebote nicht mehr so leicht wie früher und führt nicht selten zu Verwirrung, da fast jede Bank ihr Girokonto als bestes Girokonto bezeichnet. Um jedoch den Überblick zu wahren, gibt es mittlerweile mehr als nur eine Webseite, die viele Angebote gegenüberstellen.

Nicht ohne Legitimierung


Für jene, die sich überlegen ein Girokonto zu eröffnen, gibt es einiges beim Abschluss zu beachten. Eine der wichtigsten Notwendigkeiten ist der Besitz eines gültigen amtlichen Dokuments, wie beispielsweise ein Reisepass, Personalausweis oder Führerschein.

 

Girokonto ist nicht gleich Girokonto


Als weitere Notwendigkeit gilt die Auswahl des richtigen Kontomodells. Grundsätzlich gibt es die Unterscheidung zwischen Privat- und Firmenkonten. Privatkonten, wie der Name schon verrät ist für Private zwecke, dieses unterteilt sich in Jugend-, Studenten-, Gehalts-, und Pensionskonten. Firmenkonten hingegen unterscheiden sich nach ihrer Firmengröße. Die meisten dieser Konten können in einer Filiale direkt vor Ort, als auch online eröffnet werden. Die angebotene Möglichkeit der Onlineeröffnung ist für viele eine angenehme Alternative um außerhalb der Öffnungszeiten ein Konto zu eröffnen.

Habenzinsen und Sollzinsen


Ein für ein Girokonto interessanter und auch wesentlicher Punkt ist die vergebene Verzinsung. Die Verzinsung eines Girokontos teilt sich in eine Haben,- und Sollverzinsung. Die Habenverzinsung errechnet Erträge, Zinsen genannt, für jene Geldbeträge, die auf dem Girokonto vorhanden sind. Dieser Zinssatz orientiert sich am Leitzins, der durch die Europäische Zentralbank verwaltet wird. Je nach Entwicklung kann es somit zu einer Erhöhung oder Senkung der Zinsen kommen. Ob ein Konto nun in der Filiale oder online eröffnet wird, beeinflusst die Zinsen daher nicht. Auf der anderen Seite ist die Sollverzinsung, die in Zusammenhang mit einem Dispositionskredit, umgangssprachlich Dispokredit genannt, steht. Ein Dispokredit gibt dem Kontoinhaber die Möglichkeit das Girokonto zu überziehen, was bedeutet, dass mehr Geld vom Konto behoben werden kann als eigentlich vorhanden ist. Es handelt sich um einen geringen Kreditrahmen, der hier seitens der Bank gewährt wird. Dieser Dispositionskredit ist in der Regel mit höheren Zinsen versehen und kann bei manchen Banken variieren.

Ein wohlüberlegtes Vergleichen der in Betracht kommenden Bank und dem angebotenen Konto, unter Einbeziehung möglicher Eröffnungsangebote, ist daher immer empfohlen.

Fazit

Wer beim Girokonto Geld sparen möchte kommt um einen Girokonto Vergleich nicht herum den die Konditionen und Leistungen sind von Bank zu Bank unterschiedlich und hier lohnt es sich schonmal genauer hinzuschauen. Vor allem Firmenkunden sollten genau auf die Konditionen achten den im Gegensatz zum Privatkonto kostet jede Buchung extra und bei vielen Buchungen kann sich der Vergleich bzw. der Wechsel richtig lohnen.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Compare items