Norisbank Girokonto

Das Girokonto der Norisbank im Test

Die Norisbank ist seit 2006 ein Tochterunternehmen der Deutschen Bank. Im Jahr 2012 fand eine Umstrukturierung statt, indem alle Filialen geschlossen und das Geldhaus zu einer reinen Direktbank umfunktioniert wurde. Die Norisbank ist eine Universalbank, das heißt, dass alle gängigen Bankprodukte angeboten werden.

Das Girokonto der Norisbank im Überblick

  • 0,- Euro dauerhaft → auch ohne Gehaltseingang
  • Kostenlose Girocard + Partnerkarte
  • Kostenlose MasterCard + Partnerkarte
  • Weltweit kostenfreie Bargeldversorgung
  • 11,05 Prozent Dispozins (variabel)
  • 13,30 Prozent Überziehungszins (variabel)
  • Bis zu 9.990 Euro am Geldautomaten abheben

Wie mittlerweile bei fast jeder Direktbank, ist auch hier das Girokonto grundsätzlich gebührenfrei. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob monatliche Eingänge vorhanden sind oder nicht. Gratis ist ebenfalls eine MasterCard, Bonität natürlich vorausgesetzt. Mit dieser Kreditkarte kann auch außerhalb Deutschlands an allen MasterCard Geldautomaten kostenfrei Geld abgehoben werden.

Weltweit kostenfreie Bargeldversorgung mit dem Karten-Duo

Innerhalb Deutschlands können Kunden mit der Girocard an allen Geldautomaten der Cash Group gebührenfrei Geld abheben. Zu dieser Bankengruppe gehören Deutsche Bank, Postbank, Commerzbank, Hypovereinsbank und deren Tochterunternehmen. Deutschlandweit gibt es etwa 9.000 Geldautomaten der Cash Group und extra noch an circa 1.300 Shell-Tankstellen. Selbst die Abhebung an anderen inländischen Geldautomaten ist theoretisch kostenfrei. Praktisch jedoch nicht. Das liegt daran, dass die Norisbank vom Kunden zwar kein Entgelt verlangt, allerdings in den allermeisten Fällen der Betreiber des Geldautomaten. Diese Gebühr wird jedoch vor dem Vorgang angezeigt, sodass der Kunde die Transaktion auch wieder abbrechen kann. Im Ausland wird eine Gebühr von 1 Prozent des Umsatzes, mindestens jedoch 6 Euro fällig. Wird die Karte im bargeldlosen Zahlungsverkehr genutzt, sind alle Transaktionen in EWWU-Mitgliedsländern gebührenfrei (alle Mitglieder der EU, sowie Norwegen, Liechtenstein und Island). Außerhalb der EWWU wird eine Gebühr von 1 Prozent des Umsatzes fällig.

Außerhalb Deutschlands können Kunden der Norisbank mit der MasterCard an allen Geldautomaten kostenlos Geld abheben. Einzige Voraussetzung ist, dass der Automat das Zeichen von MasterCard hat. Selbst wenn in einer anderen Währung als dem Euro Geld bezogen wird, fallen keine Gebühren an. Viele Direktbanken verlangen außerhalb des Euro-Raums eine Art Wechselkursgebühr, die hier jedoch komplett weg fällt. Wird die Kreditkarte innerhalb Deutschlands eingesetzt, fallen Kosten von 2,50 Prozent des Umsatzes an, mindestens jedoch 6 Euro. Ähnlich wie bei der Girocard ist auch das bargeldlose Zahlen mit der MasterCard innerhalb der EWWU gratis. Außerhalb der EWWU fällt ein Transaktionsentgelt von 1,75 Prozent des Umsatzvolumens an.

Besonderheiten des Girokontos

Ein weiterer Vorteil Kunden der Norisbank ist, dass sie an allen 700 Geldautomaten der Deutschen Bank auch Geld auf ihr Girokonto einzahlen können, außer Münzen. Bei vielen Direktbanken sind Einzahlungen nicht oder nur sehr umständlich möglich. Die Verfügung mit der Girocard ist auch 5.000 Euro pro Tag und Woche begrenzt. Interessant ist jedoch, dass bis zu 9.990 Euro an Geldautomaten abgehoben werden kann. Dazu muss der Kunde im Vorfeld beim Kundenservice anrufen, der Betrag wird dann für 7 Tage zur Verfügung gestellt. Anschließend wird aus Sicherheitsgründen der Verfügungssumme wieder auf den ursprünglichen Betrag zurückgesetzt.

Bei allen Abhebungen an den Geldautomaten der Deutschen Bank kann außerdem die Wunschstückelung eingegeben werden. Dazu muss der Kunde einfach die entsprechende Funktion am Automaten wählen.

Das Norisbank Girokonto im Schnellüberblick

Grundkosten: 0,- Euro dauerhaft
Bargeldversorgung: 0,- Euro im Inland mit der Girocard, im Ausland mit der MasterCard
Auslandskosten: 1,00 Prozent vom Umsatz bei der Girocard
1,75 Prozent bei der MasterCard
Extras: Bareinzahlungen an allen Geldautomaten der Deutschen Bank

Fazit zum Girokonto der Norisbank

Wer das Girokonto der Norisbank nutzt, muss grundsätzlich keine Gebühren bezahlen. Sowohl die Kontoführung ist gebührenfrei, als auch die Abhebungen an Geldautomaten, sofern die „richtigen“ Karte genutzt wird. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist, dass Bargeld (ausgenommen Münzen) an Deutsche Bank Geldautomaten eingezahlt werden kann. Die Zinsen für Überziehungen, auch für den Dispozins, sind für eine online geführte Bank sehr hoch. Kunden denen dieser Aspekt wichtig ist, sollten sich eine Alternative überlegen. Schön wäre auch ein Anreiz zur Eröffnung eines Girokontos, so wie es die Konkurrenz auch hat, zum Beispiel eine Extra-Prämie.

[button color=“orange“ link=“girokonto-vergleich“ target=““]Norisbank Girokonto beantragen[/button]

Compare items