Kreditkarten

Kreditkarte

Kreditkarten zählen zu den verbreitetsten Zahlungsmitteln und werden rund um die Welt akzeptiert. Die Plastikkarten ermöglichen bargeldloses Zahlen im Handel ebenso wie im Internet und können darüber hinaus zu Barverfügungen am Automaten eingesetzt werden. Die wichtigsten Kreditkartengesellschaften sind Visa und Mastercard. Visa-Kreditkarten werden weltweit an rund 20 Millionen Akzeptanzstellen akzeptiert, Mastercard ist 28 Millionen Mal als Zahlungsmittel willkommen. Kreditkarten unterscheiden sich im Hinblick auf ihren Abrechnungsmodus und den Verfügungsrahmen. Die wichtigsten Kartengattungen sind Charge-, Debit-, Prepaid- und Revolving-Kreditkarten. Für die meisten Kreditkarten ist eine positive Bonität erforderlich. Die Kartengebühren richtet sich nach Anbieter und Leistungsumfang der Karte. Heute gibt es auch oft sehr günstige, oder gar kostenlose Kreditkarten, welche in Qualität- und Leistungsumfang herkömmlichen Anbietern in nichts nachstehen.

Kartensicherheit: Sicher zahlen mit der Kreditkarte

Kreditkarten sind ein sicheres Zahlungsmittel. Dennoch kommt es in regelmäßigen Abständen zu Betrugsfällen. Karteninhaber sollten deshalb einige Sicherheitsaspekte beachten, um das Risiko, selbst Opfer betrügerischer Machenschaften zu werden, so gering wie möglich zu halten. Ein sorgfältiger Umgang mit der Kreditkarte sollte beim Bezahlen im Handel oder in der Gastronomie ebenso selbstverständlich sein wie bei Online-Einkäufen im Internet und bei Barabhebungen am Geldautomaten.

Sicher Geld abheben mit der Kreditkarte

Kreditkarten ermöglichen es, weltweit Bargeld zu beziehen. Dies ist mittels Unterschrift in Schalterräumen von Banken und mit PIN am Automaten möglich. Wer Bargeld benötigt, sollte dies stets über Banken oder Wechselstuben beziehen. Hotels und Restaurants eignen sich in der Regel nicht für den Bezug von Bargeld. Eine Ausnahme findet sich in den USA, wo Barauszahlungen gegen die Belastung der Kreditkarte in Supermärkten gang und gäbe sind.
Bei Barverfügungen am Automaten sollten Kreditkartenbesitzer stets darauf achten, dass keine dritte Person so nahe kommt, dass das Einsehen der Geheimzahl möglich ist. Der gebotene Abstand sollte unbedingt eingefordert werden, falls dies erforderlich erscheint.
Während der PIN-Eingabe sollte die Tastatur unbedingt mit der freien Hand oder dem Geldbeutel abgedeckt werden. In der Vergangenheit ist es bereits vorgekommen, dass Betrüger Kameras an den Automaten installiert und damit die Eingabe der Geheimzahl gefilmt haben.
Während der Geldausgabe sollte der Blick nicht vom Automaten weichen. Wird die Karte vom Automaten einbehalten, sollte sie sofort gesperrt werden. Wird an der Eingangstür zu einer Bank oder Sparkasse die Eingabe der Geheimzahl verlangt, darf dieser Aufforderung in keinem Fall nachgekommen werden – es handelt sich mit Sicherheit um einen Betrugsversuch.

Sicher zahlen im Handel und im Internet

Auch bei Kartenzahlungen im Handel sind Sicherheitsaspekte zu beachten. Wer mit seiner Kreditkarte eine Rechnung bezahlt, sollte strikt darauf achten, dass die Karte nicht in einem Nebenraum verschwindet. Betrüger können binnen kürzester Zeit eine Kopie der Karte anfertigen.
Karteninhaber sollten Hotel- oder Restaurantpersonal deshalb auffordern, die Zahlung an Ort und Stelle durchzuführen und nicht zulassen, dass die Kreditkarte zusammen mit einer dritten Person an einen nicht einsehbaren Ort gelangt.

Sehr wichtig ist auch eine sorgfältige Prüfung von Belegen, die zur Unterschrift vorgelegt werden. Ist ein Beleg einmal unterschrieben, gilt er als rechtskräftig. Deshalb sollte besonders im Ausland darauf geachtet werden, dass der Betrag auf der Rechnung stimmt und dass er unzweifelhaft dargestellt ist. In der Vergangenheit ist es bereits vorgekommen, dass Dezimaltrennzeichen undeutlich waren und so aus 50,00 Euro später 5.000 Euro wurden.
Findet sich auf einem Beleg Platz, der zu nachträglichen Eintragungen genutzt werden könnte, sollten diese freien Flächen sorgfältig durchgestrichen werden.

Auch im Internet gibt es Regeln für sicheres Bezahlen. Die wichtigste lautet, dass niemals und unter keinen Umständen die PIN online eingegeben werden darf. Sie ist ausschließlich für Barabhebungen am Geldautomaten bestimmt.
Bei Online-Zahlungen sollten Karteninhaber darauf achten, dass spätestens beim Bezahlvorgang die Verbindung zum Online-Shop verschlüsselt wird. Verschlüsselte Verbindungen lassen sich im Browser-Fenster an einem kleinen Schloss unten rechts und in der Adresszeile des Browsers an dem Zeilenbeginn „https“ (anstelle von einfach nur „http“) erkennen.

Zur Sicherheit beim Umgang mit Kreditkarten gehört schließlich auch die sorgfältige Prüfung der Kartenabrechnung. Finden sich hier Posten, die nicht zu erklären sind, sollte sofort die Bank konsultiert werden. Kommt eine Karte abhanden oder ist aus anderen Gründen mit einem missbräuchlichen Einsatz zu rechnen, sollte sie sofort über die zentrale Kartensperrnummer gesperrt werden. Die Nummer lautet für die meisten Kreditkarten 116 116.

Compare items